Coverart for item
The Resource Kanban : Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen

Kanban : Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen

Label
Kanban : Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen
Title
Kanban
Title remainder
Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen
Creator
Subject
Language
  • ger
  • eng
  • ger
Summary
HauptbeschreibungSoftware-Kanban ist ein Change-Management-Ansatz, der Ideen aus dem Lean Thinking und der Engpasstheorie verbindet und die kontinuierliche Verbesserung in IT-Organisationen vorantreibt. Software-Kanban lässt sich evolutionär in kleinen Schritten einführen und führt schnell zu kürzeren Durchlaufzeiten, besserer Qualität, gleichmäßiger Arbeitsbelastung und höherer Kundenzufriedenheit. In diesem Buch hat David J. Anderson, ""Vater"" von Software-Kanban, seine Erfahrungen mit dem Einsatz dieser evolutionären Methode aus verschiedenen großen Softwareprojekten (Microsoft
Member of
Cataloging source
EBLCP
http://library.link/vocab/creatorName
Anderson, David J
Dewey number
005.133
Index
index present
LC call number
QA76.73.P22 .A384 2011
Literary form
non fiction
Nature of contents
  • dictionaries
  • bibliography
http://library.link/vocab/subjectName
  • Computer software
  • Computer software
Label
Kanban : Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen
Instantiates
Publication
Note
9.5 Häufigere Priorisierung durch verbesserte Effizienz
Bibliography note
Includes bibliographical references and index
Carrier category
online resource
Carrier category code
  • cr
Carrier MARC source
rdacarrier
Content category
text
Content type code
  • txt
Content type MARC source
rdacontent
Contents
  • Vorwort zur deutschen Ausgabe; Geleitwort; Inhalt; 1 Das Dilemma eines agilen Managers; 1.1 Meine Suche nach dem nachhaltigen Arbeitstempo; 1.2 Meine Suche nach erfolgreichem Change Management; 1.3 Vom Drum-Buffer-Rope zu Kanban; 1.4 Die Entstehung der von Kanban-Methode; 1.5 Anpassungen durch die Kanban-Community; 1.6 Der Nutzen von Kanban ist kontraintuitiv; 2 Was ist Kanban?; 2.1 Was ist ein Kanban-System?; 2.2 Kanban in der Softwareentwicklung; 2.3 Wozu ein Kanban-System?; 2.4 Kanban in Aktion; 2.5 Kanban als ein komplexes, adaptives System für Lean; 2.6 Resultierende Verhaltensweisen
  • 2.7 Kanban als Erlaubnis3 Ein Erfolgsrezept; 3.1 Wie man das Rezept umsetzt; 3.1.1 Fokussiere auf Qualität; 3.1.2 Den Work in Progress reduzieren und häufig ausliefern; 3.1.3 Sorge für ein Gleichgewicht zwischen Nachfragen und Durchsatz; 3.1.4 Priorisiere; 3.1.5 Nimm die Quellen von Variabilität ins Visier, um die Vorhersagbarkeit zu erhöhen; 3.2 Das Erfolgsrezept und Kanban; 4 Extreme Verbesserungen in fünf Quartalen; 4.1 Das Problem; 4.2 Die Visualisierung des Workflows; 4.3 Faktoren, die die Leistungsfähigkeit beeinflussten; 4.4 Prozessregeln explizit machen
  • 4.5 Schätzungen stellten Verschwendung dar4.6 Den Work in Progress begrenzen; 4.7 Einen Rhythmus für den Input etablieren; 4.8 Der Vorschlag für eine neue Abmachung; 4.9 Veränderungen einführen; 4.10 Regeln anpassen; 4.11 Ausschau nach weiteren Verbesserungen; 4.12 Ergebnis; 5 Eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung; 5.1 Kaizen-Kultur; 5.2 Kanban beschleunigt organisatorische Reife und Potenzial; 5.3 Soziologische Veränderung; 5.4 Kulturelle Veränderung ist der vielleicht größte Vorteil von Kanban; 6 Die Wertschöpfungskette visualisieren; 6.1 Einen Start- und einen Endpunkt definieren
  • 6.2 Aufgabentypen6.3 Ein Kanban-Board zeichnen; 6.4 Bedarfsanalyse; 6.5 Kapazität gemäß Bedarf verteilen; 6.6 Der Aufbau eines Tickets; 6.7 Elektronisches Tracking; 6.8 Ein- und Ausgangsgrenzen setzen; 6.9 Umgang mit Nebenläufigkeit; 6.10 Umgang mit Aktivitäten ohne feste Reihenfolge; 7 Koordinierung durch Kanban; 7.1 Visuelle Kontrolle und Pull; 7.2 Elektronisches Tracking; 7.3 Tägliche Standup-Meetings; 7.4 Anschlussmeetings; 7.5 Nachschubmeetings; 7.6 Das Release-Planungsmeeting; 7.7 Triage; 7.8 Das Review der Problemliste und die Eskalierung; 7.9 Sticky Buddies
  • 7.10 Synchronisierung über geografische Grenzen hinweg8 Einen Lieferrhythmus etablieren; 8.1 Koordinierungskosten der Auslieferung; 8.2 Transaktionskosten der Auslieferung; 8.3 Effizienz der Auslieferung; 8.4 Einen Lieferrhythmus vereinbaren; 8.5 Die Effizienz steigern, um den Lieferrhythmus zu verkürzen; 8.6 Auslieferungen bei Bedarf oder spontan durchführen; 9 Einen Rhythmus für den Input festlegen; 9.1 Die Koordinierungskosten der Priorisierung; 9.2 Einigung auf einen Priorisierungsrhythmus; 9.3 Effiziente Priorisierung; 9.4 Die Transaktionskosten der Priorisierung
Control code
798535838
Extent
1 online resource (302 pages)
Form of item
online
Isbn
9783864910272
Media category
computer
Media MARC source
rdamedia
Media type code
  • c
http://library.link/vocab/ext/overdrive/overdriveId
  • cl0500000197
  • 71393aa3-98a3-45c3-a4eb-c50177429a69
Specific material designation
remote
System control number
(OCoLC)798535838
Label
Kanban : Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen
Publication
Note
9.5 Häufigere Priorisierung durch verbesserte Effizienz
Bibliography note
Includes bibliographical references and index
Carrier category
online resource
Carrier category code
  • cr
Carrier MARC source
rdacarrier
Content category
text
Content type code
  • txt
Content type MARC source
rdacontent
Contents
  • Vorwort zur deutschen Ausgabe; Geleitwort; Inhalt; 1 Das Dilemma eines agilen Managers; 1.1 Meine Suche nach dem nachhaltigen Arbeitstempo; 1.2 Meine Suche nach erfolgreichem Change Management; 1.3 Vom Drum-Buffer-Rope zu Kanban; 1.4 Die Entstehung der von Kanban-Methode; 1.5 Anpassungen durch die Kanban-Community; 1.6 Der Nutzen von Kanban ist kontraintuitiv; 2 Was ist Kanban?; 2.1 Was ist ein Kanban-System?; 2.2 Kanban in der Softwareentwicklung; 2.3 Wozu ein Kanban-System?; 2.4 Kanban in Aktion; 2.5 Kanban als ein komplexes, adaptives System für Lean; 2.6 Resultierende Verhaltensweisen
  • 2.7 Kanban als Erlaubnis3 Ein Erfolgsrezept; 3.1 Wie man das Rezept umsetzt; 3.1.1 Fokussiere auf Qualität; 3.1.2 Den Work in Progress reduzieren und häufig ausliefern; 3.1.3 Sorge für ein Gleichgewicht zwischen Nachfragen und Durchsatz; 3.1.4 Priorisiere; 3.1.5 Nimm die Quellen von Variabilität ins Visier, um die Vorhersagbarkeit zu erhöhen; 3.2 Das Erfolgsrezept und Kanban; 4 Extreme Verbesserungen in fünf Quartalen; 4.1 Das Problem; 4.2 Die Visualisierung des Workflows; 4.3 Faktoren, die die Leistungsfähigkeit beeinflussten; 4.4 Prozessregeln explizit machen
  • 4.5 Schätzungen stellten Verschwendung dar4.6 Den Work in Progress begrenzen; 4.7 Einen Rhythmus für den Input etablieren; 4.8 Der Vorschlag für eine neue Abmachung; 4.9 Veränderungen einführen; 4.10 Regeln anpassen; 4.11 Ausschau nach weiteren Verbesserungen; 4.12 Ergebnis; 5 Eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung; 5.1 Kaizen-Kultur; 5.2 Kanban beschleunigt organisatorische Reife und Potenzial; 5.3 Soziologische Veränderung; 5.4 Kulturelle Veränderung ist der vielleicht größte Vorteil von Kanban; 6 Die Wertschöpfungskette visualisieren; 6.1 Einen Start- und einen Endpunkt definieren
  • 6.2 Aufgabentypen6.3 Ein Kanban-Board zeichnen; 6.4 Bedarfsanalyse; 6.5 Kapazität gemäß Bedarf verteilen; 6.6 Der Aufbau eines Tickets; 6.7 Elektronisches Tracking; 6.8 Ein- und Ausgangsgrenzen setzen; 6.9 Umgang mit Nebenläufigkeit; 6.10 Umgang mit Aktivitäten ohne feste Reihenfolge; 7 Koordinierung durch Kanban; 7.1 Visuelle Kontrolle und Pull; 7.2 Elektronisches Tracking; 7.3 Tägliche Standup-Meetings; 7.4 Anschlussmeetings; 7.5 Nachschubmeetings; 7.6 Das Release-Planungsmeeting; 7.7 Triage; 7.8 Das Review der Problemliste und die Eskalierung; 7.9 Sticky Buddies
  • 7.10 Synchronisierung über geografische Grenzen hinweg8 Einen Lieferrhythmus etablieren; 8.1 Koordinierungskosten der Auslieferung; 8.2 Transaktionskosten der Auslieferung; 8.3 Effizienz der Auslieferung; 8.4 Einen Lieferrhythmus vereinbaren; 8.5 Die Effizienz steigern, um den Lieferrhythmus zu verkürzen; 8.6 Auslieferungen bei Bedarf oder spontan durchführen; 9 Einen Rhythmus für den Input festlegen; 9.1 Die Koordinierungskosten der Priorisierung; 9.2 Einigung auf einen Priorisierungsrhythmus; 9.3 Effiziente Priorisierung; 9.4 Die Transaktionskosten der Priorisierung
Control code
798535838
Extent
1 online resource (302 pages)
Form of item
online
Isbn
9783864910272
Media category
computer
Media MARC source
rdamedia
Media type code
  • c
http://library.link/vocab/ext/overdrive/overdriveId
  • cl0500000197
  • 71393aa3-98a3-45c3-a4eb-c50177429a69
Specific material designation
remote
System control number
(OCoLC)798535838

Library Locations

    • Ellis LibraryBorrow it
      1020 Lowry Street, Columbia, MO, 65201, US
      38.944491 -92.326012
    • Engineering Library & Technology CommonsBorrow it
      W2001 Lafferre Hall, Columbia, MO, 65211, US
      38.946102 -92.330125
Processing Feedback ...